Ändern der Handschellenregeln für die Polizei und Töten für Strafzettel legitimieren

  • 1. Art des Vorschlages:


    Es handelt sich um eine Änderung der Handschellenregeln. Und um das Legitimieren von dem Töten für Strafzettel




    2. Beschreibung:

    Ich wünsche mir, dass man bei den Handschellenregeln dazu schreibt, dass man sie auch bei Flucht benutzen darf. Es steht leider nirgendwo im Regelwerk, dass man Handschellen bei Flucht verwenden darf. Man darf sich ja bei Strafzetteln nicht wehren, dies würde ich gerne im Regelwerk stehen haben, dass man sich wehren darf.



    3. Begründung:

    Die Vorteile sind meiner Meinung nach, dass man dann besser einschätzen kann ob man inhaftiert wird oder nicht. Ich finde es generell nicht so Sinnvoll, dass man sich bei einem Strafzettel nicht wehren darf, da dieser einem auch gut Geld abziehen kann. In so Situationen hat die Polizei voll den Vorteil. Beispiel: Du als Dieb beklaust einen Polizisten von hinten mit Taschendiebstahl, daraufhin will er dich in Handschellen nehmen und du wehrst dich. Für die Situation habe ich einen Warn bekommen, da man sich ja nur bei einer garantierten Inhaftierung wehren darf. Aber Taschendiebstahl ist eine gelbe Straftat, bei der der Polizist einschätzen muss, ob er inhaftiert oder nicht. Also woher soll ich als Spieler nun wissen, ob er mich inhaftiert oder nicht? Wenn ich mich fesseln lasse, da ich mich ja anscheinend nicht wehren darf, und er mich dann inhaftiert ohne es bevor er mich in Handschellen nimmt zu sagen, hab ich meine Chance mich zu wehren schon verpasst. Man könnte auch eine Regel einführen, dass die Polizei bevor sie einen in Handschellen nimmt, callen muss ob man inhaftiert wird oder nicht.




    4. Inhalte:

    /

    Schlusswort: Viele werden mir wahrscheinlich jetzt mit dem Argument Gamboverhalten kommen. Aber in meinen Augen ist die Änderung einfach nur Sinnvoll für die Polizei und für die Spieler, damit beide besser wissen wann man sich wehren kann.

  • Du als Dieb beklaust einen Polizisten von hinten mit Taschendiebstahl, daraufhin will er dich in Handschellen nehmen und du wehrst dich. Für die Situation habe ich einen Warn bekommen, da man sich ja nur bei einer garantierten Inhaftierung wehren darf. Aber Taschendiebstahl ist eine gelbe Straftat, bei der der Polizist einschätzen muss.

    Ich würde sagen, man muss einfach diese Sache wieder einführen und gut ist es. Wen man den Vorschlag so umsetzt, wird noch mehr gambo als jetzt es schon geben.

  • Fände ich auch gut.


    Die gelben Strafzettel können eine Inhaftierung mit sich bringen demnach sollte man sich wehren dürfen. (btw sus dass du dafür einen Warn bekommen hast)

    Dazu kann man argumentieren dass ein abgelehnter Strafzettel sofort eine Inhaftierung mit sich bringt.


    Angenommen ich habe kein Geld dabei, bin ein neuer Spieler und meine Bank ist leer.

    Ich bekomme einen Strafzettel und muss diesen ablehnen.


    Ob ich den Cop dann erschieße nachdem ich abgelehnt habe oder bevor ich ihn bekomme ist eigentlich egal.

    Dem Cop ist sogar noch geholfen, da der Täter einen zeitlichen Vorteil hat da er sofort nach dem ablehnen schießen darf, der Cop aber erstmal lesen muss dass der Zettel abgelehnt wurde um dann die Waffe ziehen zu können.


    idk, bin dafür bei Strafzetteln schießen zu dürfen.

    Gambo hin oder her, bringt einfach einen geregelteren Spielfluss mit (und tut nicht so als würde ein Tod einem Cop irgendwas bedeuten lol)


    Gruß

    Doppel

  • Beispiel: Du als Dieb beklaust einen Polizisten von hinten mit Taschendiebstahl, daraufhin will er dich in Handschellen nehmen und du wehrst dich. Für die Situation habe ich einen Warn bekommen, da man sich ja nur bei einer garantierten Inhaftierung wehren darf

    Was ist denn aus dem RP geworden, beispielsweise das Herausreden aus genau solchen kleinen Straftaten.

    Dann können wir MRP auch zu machen und die Spieler direkt auf TDM umleiten, wenn es nur noch um töten gehen soll...

  • Man darf sich generell verteidigen, wenn man alleine ist und in Handfesseln genommen wird, da man auch meist nicht weiß welche Strafe man bekommt. Sobald man aber KOOP Partner in unmittelbarer Nähe hat, ist dies nicht der Fall, da diese einen dann im Falle einer Inhaftierung verteidigen könne (Ausnahme: eine Inhaftierung muss stattfinden durch bspw. Mord).


    Es ist meistens schon so, dass Polizisten alleine in Situationen mit mehreren Spielern der anderen Partei geraten und sich deshalb schlecht verteidigen können. Wenn man sich für einen Strafzettel verteidigen dürfte, wäre das keineswegs RP fördernd und würde Tryhardern zugutekommen.


    Halte es demnach nicht für eine gute Idee.

  • Beim besten Willen kann man Leute innerhalb von einer halben Sekunde inhaftieren, wenn z. B. KOOP Partner in der Nähe sind. Selbst wenn der Polizist sein Haftstab zieht, dauert es mindestens doppelt so lange, seine Waffe herauszuholen und zu schießen.


    Straftäter dürfen ohne diesen Prozess verhaftet werden, wenn es nicht möglich ist, den Straftäter zu stellen, ohne das eigene Leben einer unmittelbaren Gefahrensituation auszusetzen oder der Straftäter zu fliehen versucht.

  • Hey, ich finde dein Vorschlag bezüglich der Handschellenregeln und der Legitimierung des Tötens für Strafzettel wirklich gut.


    Dass es nicht klar festgelegt ist, ob man sich bei Flucht verteidigen darf, ist wirklich merkwürdig.

    Vor allem ab dem Punkt, ab dem man in Handschellen ist, ist es eigentlich sowieso schon vorbei.

    Deshalb sollte man alles an Selbstverteidigung versuchen dürfen, um nicht in Handschellen und somit in Wehrlosigkeit zu geraten.


    Und die Sache mit den Strafzetteln... Es ist schwer nachzuvollziehen, warum man sich nicht verteidigen darf, wenn man nicht einmal sicher ist, ob man tatsächlich inhaftiert wird.


    Dein Vorschlag, dass die Polizei vor dem Anlegen der Handschellen klarstellen muss, ob eine Inhaftierung erfolgt oder nicht, finde ich logisch und fair.


    Natürlich gibt es immer Leute, die mit Einwänden kommen, aber ich denke, deine Idee würde das Spiel definitiv fairer und klarer gestalten, sowohl für die Polizei als auch für uns Spieler.


    MfG

    Crystal

  • Moin zusammen,

    ich sehe beide Seiten, auf der einen Seite wird damit nur mehr rum geschossen und Tryharding wird begünstigt.

    Auf der anderen Seite gibt es genug Spieler, die schlichtweg die Bestrafung nicht einordnen können.

    Ich werde die Regel nicht ändern, jedoch habe ich mich mit meiner Leitung zu anderen Maßnahmen entschieden.

    Die Teammitglieder werden zukünftig hinsichtlich der Einordnung der Bestrafungen geschult, damit die Regel fairer umgesetzt wird.

    Es sollte logisch sein, dass ein Spieler, der gerade jemanden einmal geschlagen hat, nicht direkt inhaftiert werden sollte.

    Genauso sollte es klar sein, dass ein Spieler, der gerade einen anderen Spieler mehrfach angeschossen hat, damit rechnen muss, dass er inhaftiert wird.

    Es sollte NICHT das Ziel von einem Polizisten sein, jeden Kleinganoven wegzusperren, sonst wird das als Tryharding gewertet.

    Zukünftig bitte ich euch darum, ein Ticket zu erstellen, damit das Teammitglied bei kontroverser Entscheidung abwägt, ob legitim oder nicht.

    Fakt ist, dass DarkRP davon lebt, nicht alles vorzugeben.


    Mit freundlichen Grüßen

    Harrison

  • Harrison

    Hat das Thema geschlossen.
  • Harrison

    Hat das Label Nicht geplant hinzugefügt.